Schrauber-Bude in der Oldtimer-Markt

Europas größte Zeitschrift für klassische Autos und Motorräder - das ist die Oldtimer-Markt. Im Januar 2004 besuchten uns Autor Till Schauen und Fotograf Andreas Beyer (ein herzliches Dank an dieser Stelle für die Fotos), um eine Geschichte über unsere Schrauber-Bude zu machen.

In der September 04-Ausgabe der OM war die Story über die „Capri-Fischer“ zu lesen. Hier einige Auszüge aus dem Text:

„Es war einmal - vor noch garnicht so langer Zeit - als es im ganzen Land schwärmte von Capris. Der Capri hatte Stil, kostete kein Vermögen und hatte Platz für junge, flotte Familien. Da gab es mindestens einen Capri Club in jeder geschlossenen Ortschaft, und auf Treffen streckten sich die Reihen bis an den Horizont. Dann aber kam jemand in der alten Bundeshauptstadt Bonn auf die Idee, dass man einem Autobesitzer höhere Steuern abnehmen kann, wenn sein Auto keinen Katalysator hat. Der freundliche Volksvertreter schnitzte ein hübsches Gesetz daraus und von Stund an wurden die Capri-Treffen leiser, die Autos seltener und von den vielen, vielen Clubs blieb nur ein relativ kleines Häuflein.

So kam es, dass der Capri Club Westerholt - der einst einer von den kleinen war - inzwischen zu den Großen zählt. Dass es ihn überhaupt noch gibt, liegt wahrscheinlich an seinem überdurchschnittlichen Zusammenhalt. (...) Die Familien gehören sowieso dazu, das ist kein exclusiver Männerzirkel." Zur Halle: (...) „In Gelsenkirchen gibt es ein ehemaliges Betriebsgelände von Krupp-Hoesch. Dort arbeite man einst dem Bergbau zu, und seit es mit dem rapide bergab geht, werden solche Areale häufig abgerissen.

Dieses Gelände wurde zum Glück nicht in einen Glas- und Glitzerpark umgewandelt. Zeche Consol vor der Tür, Laubenpieper am Bahndamm, Kleingewerbe: `Das Gelände ist inzwischen eine Rarität - Ruhrgebiet, wie es vor 30 Jahren war`, sagt Marc Keiterling. Mittendrin hatte sich eine Autowerkstatt eingenistet und war pleite gegangen, und dann kamen die Capri-Jungs. Ein Glücksfall, denn ein paar zentrale Einrichtungen hatte die Werkstatt zurückgelassen, angefangen bei der mittleren Hebebühne, Reifengeräte und Kompressor, Starkstrom sowieso. Der Vermieter musste nicht lange mit dem Vertrag wedeln“.

Sechs Westerholter Capri-Anhänger haben in der Halle ihren festen Platz, ein siebter ist für den Club reserviert und wird nach Absprache kurzfristig disponiert."

Die komplette Geschichte in der Oldtimer-Markt Ausgabe 9/2004.